Suche

Suche
Sie sind hier: www.deaf-sachsen.de / Neues
.

Aktuelle Informationen zu Covid 19 / Corona

 

 - Corona-Schutz-Impfung -

 

Im Januar starteten 13 sächsische Impfzentren mit der Coronaschutzimpfung, d.h. in jedem Landkreis und jeder kreisfreien Stadt sind zunächst jeweils ein Impfzentrum sowie jeweils ein mobiles Impfteam eingerichtet.

 

Seit dem 11. Januar 2021 sind die Impfzentren geöffnet, gleichzeitig kann auch das Buchungsportal (und die Telefonhotline 0800 0899 089) für Terminvereinbarungen genutzt werden. Die Terminvergabe im Buchungsportal erfolgt in zwei Schritten: Anmeldung und Terminvereinbarung.

 

Ab 02. Juli 2021 wird der Impfstoff von Astrazeneca in den Impftzentren ohne Termin verimpft werden. Dies gilt ab Mitte der Folgewoche auch für die Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna.

 

Wie bei einem normalen Arztbesuch, können gehörlose Personen ihren Gebärdensprachdolmetscher zum Impftermin bestellen, welcher dann selbstständig zum Impfzentrum kommt. Die Kosten für den Dolmetscher werden vom Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt übernommen.

 

Neu ist der Status von geimpften und genesenen Personen: Vollständig geimpfte Personen werden Personen mit einem tagesaktuellen negativen Test gleichgestellt, d.h. sie müssen an den entsprechenden Stellen keinen tagesaktuellen negativen Test nachweisen (Vorzeigen des Impfausweises ist ausreichend). Personen, welche nachweislich eine Corona-Erkrankung überstanden haben, erhalten für sechs Monate ebenfalls diesen Status (bzw. 14 Tage nach Erhalt der ersten Impfdosis auch darüber hinaus).


Impfstatus Sachsen (Stand 12.07.2021):

    Erstimpfungen: 49,9 % - (Bundesdurchschnitt: 58,7 %)

    Zweitimpfungen (Impfvollschutz): 40,0 % - (Bundesdurchschnitt: 43,0 %)

    Bisher geimpfte Impfdosen in Sachsen: 3,59 Mio.

  

Änderung zur geplanten Schließung der 13 sächsischen Impfzentren: Die Impfzentren sind mindestens bis Ende September 2021 geöffnet. Dabei findet im September nur noch der eingeschränkte Betrieb für die Zweitimpfungen statt.

Die 30 mobilen Impfteams bleiben weiter im Einsatz.

 

Es werden immer mehr Impfungen in die sächsischen Arztpraxen (zurzeit über 2.300 Arztpraxen) verlagert.

 

Mehr Informationen rund um die Impfe und die Anschriften der Impfzentren hier.

 

Informationsfilm zu den Impfzentren im Gebärdensprache .

 

Ein Video in DGS zur bundesweiten Coronavirus-Impfverordnung hier.

 

 

Corona-Impfnachweis

Der digitale Impfausweis soll Reisen und Teilhabe in der Öffentlichkeit erleichtern. Daher sollen ab 14. Juni 2021 die Einträge im gelben Impfpass in QR-Codes fürs Handy umgewandelt werden. Dies kann mit der CovPass-App oder Corona-Warn-App erfolgen.

Der gelbe Impfausweis ist weiterhin gültig!

 

 

 

 - Aktuelle Corona-Informationen bundesweit in DGS -

 

Aktuelle Informationen über das Corona-Virus vom Bundesministerium für Gesundheit hier.

 

 

  

 - Aktuelle Corona-Maßnahmen in Sachsen -

 

Mit Auslaufen der Bundesnotbremse zum 30. Juni 2021 gilt eine neue sächsische Corona-Schutz-Verordnung, welche ab 01. Juli bis zum 28. Juli 2021 gilt.Dabei sind zwei neue Schwellenwerte, die 7-Tage-Inzidenz unter 10 und die 7-Tage-Inzidenz über 100, entscheidend.

 

Die sächsische Landesregierung hat mit der Kabinettspressekonferenz vom 22. Juni 2021 

 

 

 

über die für Sachsen geltenden Regelungen ab 01. Juli 2021 infomiert. Diese gelten ergänzend zu der vorherigen Verordnung.

 

Maskenpflicht

Im öffentlichen Raum unter freiem Himmel besteht weiterhin die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten wird.

Aktuelle Änderung (vom 13. Juli 2021) zum Tragen des medizinischen Mundschutzes (gültig vom 16. bis 28. Juli 2021): Liegt die 7-Tage-Inzidenz unter dem Schwellenwert von 10, entfällt zukünftig die Maskenpflicht für Ladengeschäfte und Märkte, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. 

Im ÖPNV, in medizinischen Einrichtungen und bei körpernahmen Dienstleistungen (z.B. Friseur) muss die Maske weiterhin getragen werden.

 

7-Tage-Inzidenz unter dem Schwellenwert von 10 (bei fünf aufeinanderfolgenden Tagen, gültig ab dem übernächsten Tag)

 

Die meisten Beschränkungen fallen weg, folgende Regelungen bleiben aber bestehen:

   - das Erfordernis der Erstellung und Einhaltung eines (genehmigten) Hygienekonzeptes,

   - die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes in Geschäften und Märkten, bei körpernahen Dienstleistungen

     und im ÖPNV,

   - die Pflicht zum Tragen einer FFP-2-Maske, wo sie nach Corona-Schutz-Verordnung vorgesehen ist,

   - die Regelungen zu Großveranstaltungen,

   - die Testpflicht für Diskotheken, Clubs und Musikclubs,

   - die Testpflicht im Bereich der Prostitution,

   - die Regelungen zu Gesundheits- und Sozialeinrichtungen.

 

7-Tage-Inzidenz unter dem Schwellenwert von 35 (bei fünf aufeinanderfolgenden Tagen, gilt ab dem übernächsten Tag):

   - keine Kontakterfassung im Außenbereich der Gastronomie

   - Öffentliche Festivitäten sowie Feiern auf öffentlichen Plätzen mit Hygienekonzept

   - Familien-, Vereins- und Firmenfeiern, Eheschließungen und Beerdigungen mit bis zu 50 Personen teilnehmen (Kinder bis

     14. Lebensjahr, vollständig Geimpfte und Genesene zählen nicht mit) - ohne Testpflicht

   - Sportausübung ohne Personenbegrenzung und Testpflicht

   - Öffnung von Saunen, Dampfbäder- und -saunen (mit Hygienekonzept, Kontakterfassung und tagesaktueller Testung der

     Besucher)

   - Öffnung von Diskotheken, Clubs und Musikclubs (mit Hygienekonzept, tagesaktueller Testung und Kontaktnachverfolgung)

   - Prostitutionsangebote (mit Hygienekonzept, Kontakterfassung und Testauflage der Kunden)

   - Testpflichten entfallen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. Ausnahmen mit Testpflicht:

          - Sport- und Kulturveranstaltungen mit Publikum (ohne Mindestabstand)

          - Messen im Innenbereich,

          - Großveranstaltungen,

          - Dampfsaunen, Dampfbäder und Saunen sowie

          - Prostitutionsangebote.

 

7-Tage-Inzidenz unter dem Schwellenwert von 50 (bei fünf aufeinanderfolgenden Tagen, gilt ab dem übernächsten Tag):

   - Kontaktbeschränkungen: bis zu zehn Personen unabhängig von Anzahl der Haushalte (Kinder bis 14. Lebensjahr, vollständig

     Geimpfte und Genesene zählen nicht mit)

   - Großveranstaltungen mit über 1.000 Besuchern (mit Hygienekonzept, Terminbuchung, Kontakterfassung sowie Testpflicht)

   - Öffnung von Mensen und Kantinen ohne Testpflicht, aber mit Kontakterfassung

   - Öffnung von Hallenbädern, Kurbädern, Spaßbädern, Hotelschwimmbädern, Wellnesszentren und Thermen (mit Hygienekonzept,

     Kontakterfassung und tagesaktuelle Testung der Besucher) - keine Testpflicht für Minderjährige in Freibädern

   - Öffnung von Indoorspielplätze, Zirkusse, Spielhallen, -banken, Wettannahmestellen (mit Hygienekonzept, Kontakterfassung und

     tagesaktueller Testung der Kunden)

 

7-Tage-Inzidenz unter dem Schwellenwert von 100 (bei fünf aufeinanderfolgenden Tagen, gilt ab dem übernächsten Tag):

   - Kontaktbeschränkungen: Treffen von zwei Hausständen – in geschlossenen Räumen maximal fünf Personen, außen maximal zehn

     Personen (Kinder bis 14. Lebensjahr, vollständig Geimpfte und Genesene zählen nicht mit)

   - Übernachtungsangebote sind mit Kontakterfassung und tagesaktueller Testung (zu Beginn des Aufenthaltes) zulässig

   - Durchführung von Messen, Tagungen und Kongresse mit tagesaktueller Testung, Hygienekonzept und Kontakterfassung

   - Eheschließungen mit bis zu 30 Personen (Testpflicht bei mehr als zehn Personen)

   - beim Besuch von Museen, Galerien, Kulturveranstaltungen im Außenbereich keine Testpflicht

   - Proben und Auftritte von Laien- und Amateurchören mit Terminbuchung, Kontakterfassung und Nachweis einer tagesaktuellen

     Testung

   - Gruppensport von bis zu 30 Minderjährigen auf Außensportanlagen ohne Test

   - Sportveranstaltungen mit Publikum mit Hygienekonzeptes, Kontakterfassung und Testpflicht für Besucher

   - Seilbahnen, Fluss- und Seeschifffahrt oder der touristische Bahn- und Busverkehr mit Hygienekonzept, Kontakterfassung und

     tagesaktueller Testung der Gäste

 

7-Tage-Inzidenz über dem Schwellenwert von 100 (an fünf aufeinanderfolgenden Tagen, gültig ab dem übernächsten Tag)

   - private Zusammenkünfte sind allein mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und einer weiteren Person zulässig (Kinder unter

     14 Jahren zählen nicht)

   - Großveranstaltungen sind untersagt

   - an Eheschließungen und Beerdigungen dürfen nicht mehr als zehn Personen teilnehmen

   - Geschäfte und Märkte, die der Grundversorgung dienen (z.B. Supermärkte, Baumärkte oder Drogerien) bleiben geöffnet, aber alle

     anderen Geschäfte müssen schließen (möglich ist: click-and-collect bzw. bis zu einer 7-Tage-Inzidenz unter 150 click-and-meet)

   - keine Ausübung körpernaher Dienstleistungen – Ausnahme: Friseurbetriebe, Fußpflege, medizinisch oder seelsorgerisch

     Versorgung

   - kein Gastronomiebetrieb und Beherbergung – Ausnahme: Abholung und Lieferung von Bestellungen

   - Schließung von Kultureinrichtungen (z.B. Museen, Galerien)

   - kontaktfreier Sport ist allein, zu zweit oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes zulässig

   - keine Sportveranstaltungen mit Publikum, Schließung von Einrichtungen, die der Unterhaltung oder Freizeitgestaltung dienen

 

Die aktuelle Verordnung ist hier zu finden.

 

  

Regelungen seit 31. Mai 2021 (vorhergehenden Verordnung)

 

7-Tage-Inzidenz unter 35:

Wird der 7-Tage-Inzidenzwert von 35 an 14 aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten, fällt die Testpflicht in den folgenden Bereichen weg:

   - für Kunden im Einzelhandel

   - Gastronomie und Hotellerie

   - Zoos

   - Botanische Gärten sowie Freizeit- und Vergnügungsparks

   - Kulturstätten

 

7-Tage-Inzidenz unter 50:

Stabilisiert sich die 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt unter dem Wert von 50 besteht die Möglichkeit:

   - Öffnung der Innengastronomie mit Kontakterfassung für Besucher (sollten Personen aus mehreren Hausständen an einem Tisch

     sitzen, müssen diese einen negativen tagesaktuellen Test nachweisen)

   - Kontaktsport auf Innensportanlagen mit bis zu 30 Personen mit tagesaktuellem Test und Kontakterfassung (auch

     Anleitungspersonal benötigt tagesaktuellen Test)

   - Kontaktbeschränkung: private Zusammenkünfte mit maximal zehn Personen in (Anzahl Hausstände nicht festgelegt; Kinder bis zur

     Vollendung des 15. Lebensjahres, Genesene und Geimpfte zählen nicht)

 

7-Tage-Inzidenz unter 100:

Liegt die 7-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen in Landkreisen und Kreisfreien Städten unter 100, gilt ab dem übernächsten Tag:

   - Kontaktbeschränkung: private Zusammenkünfte zweier Hausstände mit maximal fünf Personen in geschlossenen Räumen bzw.

     zehn Personen im Freien (Kinder bis zur Vollendung des 15. Lebensjahres, Genesene und Geimpfte zählen nicht)

   - Einzelhandel: Der gesamte Einzelhandel kann für Kunden öffnen, die einen tagesaktuellen Test vorweisen. Bei Supermärkten,

     Baumärkten und anderen Angeboten der Grundversorgung besteht weiterhin keine Testpflicht.

   - Gastronomie: Öffnungen des Außenbereiches (sitzt mehr als ein Hausstand an einem Tisch, besteht für alle eine Testpflicht)

   - Im ÖPNV ist entweder eine medizinische, FFP-2- oder vergleichbaren Maske zu tragen.

   - Campingplätze und Ferienwohnungen ohne Beherbergungsverbot, aber mit Kontakterfassung und -nachverfolgung

   - Veranstaltungen: Ergänzend zu den bisher bei dieser Öffnungsstufe zulässigen Kulturstätten können Open Air-Veranstaltungen mit

     Terminbuchung, Kontakterfassung und -nachverfolgung sowie Testpflicht stattfinden. Freizeitparks und Freibäder dürfen mit

     Hygienekonzept ab einer Inzidenz von 100 öffnen. Botanische und zoologische Gärten dürfen mit einem negativen, tagesaktuellen

     Test besucht werden. Autokinos und Bibliotheken können ohne Vorgaben öffnen.

   - Sport: Kontaktsport von bis zu 20 Minderjährigen im Außenbereich ist auch außerhalb von Sportanlagen möglich. Kontaktfreier

     Sport in Innen- und Außensportanlagen sowie Kontaktsport auf Außenanlagen ist mit bis zu 30 Personen und Kontakterfassung

     sowohl für Kinder und Jugendliche möglich. Fitnessstudios dürfen für medizinisch notwendigen Behandlungen und kontaktfreien

     Sport öffnen. Bei nicht medizinisch notwendigem Sport in Fitnessstudios benötigen die Sportler einen tagesaktuellen negativen

     Test und eine Kontakterfassung ist vorzusehen.

   - Eheschließungen sind auf max. 20 Teilnehmende beschränkt (bei mehr als 10 Personen müssen alle Beteiligten einen

     tagesaktuellen Test vorweisen)

   - Schwimmunterricht in der Primarstufe ist möglich 

 

 

 

Wir empfehlen gehörlosen Sachsen sich regelmäßig in den barrierefreien tagesaktuellen Informationssendungen über den aktuellen Stand zu informieren:

MDR Aktuell u.a. mit DGS

MDR Sachsenspiegel mit Untertitel

ARD extra

  

Hier noch ein paar nützliche Links:

     

Allgemeine Informationen zum Corona-Virus in Gebärdensprache

   

Rückblick Pressekonferenzen Sachsen (mit Gebärdensprachdolmetschern)

   

Informationen der Staatsregierung rund um Corona und zusätzliche Informationen in Gebärdensprache

 

   

Orientierungshilfe Covid 19 bei Krankheitssymptomen

   

Sächsische Gesundheitsämter

  

Infektionsfälle Sachsen

  

Infektionszahlen nach Städten/Landkreisen, Bundesländern und weltweit

  

  

  

  

 

 

 

 



.